Suche Login

Deponie Backnang-Steinbach (alt) Planung einer Oberflächenabdichtung und Anpassung der Entgasung

Auftraggeber:   

AWRM Abfallwirtschaft Rems-Murr AöR,
Stuttgarter Straße 110, 71332 Waiblingen

Zielsetzung:

Die Arbeitsgemeinschaft Deponie Backnang-Steinbach (ARGE DBS), bestehend aus den Ingenieurunternehmen AU Consult GmbH, Augsburg und der Ingenieurgruppe RUK GmbH, Stuttgart wurde von der AWG mbH im Rahmen eines VGV-Verfahrens mit der Planung entsprechend der Leistungsphasen 1 bis 9 der HOAI der endgültigen Oberflächenabdichtung inkl. der Anpassung der Entgasungseinrichtungen und Oberflächenwasserableitung auf der Deponie Backnang-Steinbach (alt) beauftragt.
Folgende Planungsziele werden verfolgt:
•    Sickerwasserminimierung
•    Einbindung und Anpassung vorhandener Elemente des bestehenden Entgasungssystem und der Oberflächenwasserableitung
•    Möglichkeiten der Nachnutzung für eine Photovoltaikanlage in der Südböschung
•    Berücksichtigung naturschutzrechtlicher Auflagen bei der Bauabschnitteinteilung BA I/BA II


Leistungsumfang

Auf der Deponie Backnang-Steinbach (alt) hatten sich nach Abschluss der Verfüllung verschiedene europaweit geschützter Tierarten angesiedelt. Um eine Umsiedlung der besonders geschützten Arten zu erleichtern und eine Ausnahme vom Tötungsverbot zu erhalten, wurden in der Planung zwei Bauabschnitten vorgesehen:
BA I, ca. 65.000 m2: 2017 – 2019,
BA II, ca. 55.000 m2: 2021 – 2022.
Während des Baus des ersten Abschnitts werden besonders wertvolle Lebensräume im BA II solange erhalten bis zum Baubeginn dieses Abschnitts auf dem ersten wieder Biotope zur Verfügung stehen. Zwischen den beiden Bauabschnitten muss eine zeitliche Pufferphase von mind. 2 Jahren vorgesehen werden. Diese Vorgabe des Natur- und Artenschutzes war zwingend einzuhalten.
Das Dichtungssystem besteht aus Geokunststoffen (Bentonitmatte, KDB). Die Entwässerungsschicht wird aus mineralischem Material hergestellt.
Besondere Leistungen im Zusammenhang mit der HOAI-Leistung:
•    Ausschreibung und Vergabe der geotechnischen Erkundung der bestehenden mineralischen Oberflächenabdeckung,
•    Ausschreibung und Vergabe der Fremdprüfung, Mineralik und Kunststoff
•    Sicherheits- und Gesundheits-Koordination sowie SiGe-Plan,
•    Erstellung des Qualitätsmanagementplans,
Stoffstrommanagement bei der Anlieferung von Deponieersatzbaustoffen.


Realisierung:

Die Leistungsphasen LP 1-4 HOAI wurden im Jahr 2015 bis 04/2016 abgewickelt, die Vorbereitung zur Bauausführung (LP 5-7) des BA I wurde 2016/2017 abgewickelt. Die Bauausführung des BA I fand im Zeitraum 04/2017 bis Mitte 2020 statt. BA II erfolgt voraussichtlich von 2021 bis 2022.

Weitere Referenzen:

Von der Ingenieurgruppe RUK wurden u. a. an folgenden Deponien Oberflächenabdichtungen geplant und gebaut:
•    Deponie Hasenbühl (Baumaßnahme von 2014 bis 2017)
•    Deponie Lampertheimer Wald BA 3 (Abschluss der Baumaßnahme 2013)
•    Deponie Lampertheimer Wald BA 4 (2015-2019)
•    Deponie Muckensturm (Abschluss der Baumaßnahme 2011)
•    Deponie Nonnenwühl (Abschluss der Baumaßnahme 2004)
•    Altdeponie Wannsee (Abschluss der Baumaßnahme 2004)
•    Deponie Fridhaff (Abschluss der Baumaßnahme 2004)


grafik