Suche Login

Deponie Lampertheimer Wald Planung und Bau von Oberflächenabdichtung und Entgasung auf Deponieabschnitt BA 4


Auftraggeber:

Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße, Außerhalb 22, D – 68623 Lampertheim

Zielsetzung:

Die Ingenieurgruppe RUK wurde vom ZAKB mit der Planung und Bauleitung für die Oberflächenabdichtung und Entgasung des Deponieabschnitts BA 4 beauftragt.
Folgende Planungsziele werden verfolgt:
•    Anpassung des Oberflächenabdichtungssystems entsprechend der Randbedingungen aus der DepV.
•    Anpassung der Gasbrunnen und der Gassaugleitungen an die Oberflächenabdichtung.
•    Änderung des Rekultivierungszieles: Abkehr vom Rekultivierungsziel „Wald“, stattdessen Erlangung einer Biotopvielfalt durch Hecken, einzelne Sträucher, Wiesen und Trockenrasen.
•    Änderung naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen und Ersatzaufforstungsflächen.
•    Begleitende Maßnahmen: Profilierung der Böschungen zur Erreichung der Böschungsneigung von 1 : 2,7 mindestens, Neuanlage der Deponiewege und Aufgabe der Zuwegungen zu den Gasbrunnen, Neuanlage der Entwässerungsgräben.


Leistungsumfang:   

Die bisher vorgesehene Oberflächenabdichtung ist mit dem Planfeststellungsbescheid vom 05.10.1992 als Kombinationsabdichtung definiert. Die bisherige Planung ist durch
•    den abweichenden Deponieausbau, der sich aus einem Verzicht auf 3 Bauabschnitte ergab,
•    die geänderte Situation an der Deponie sowie
•    durch die technischen und gesetzgeberischen Entwicklungen
zwischenzeitlich überholt. Zudem sollen die Potenziale zur Vereinfachung des Oberflächenabdichtungssystems so weit als möglich ausgeschöpft werden. Die vorhandene Planung kann deshalb nicht mehr verwendet werden. Eine Neuplanung der Oberflächenabdichtung ist erforderlich.
Bei der Auswahl des Oberflächenabdichtungssystems (abzudichtende Fläche ca. 6 ha) wird auch auf die Ausführung der Oberflächenabdichtung im BA 3 zurückgegriffen. Im Rahmen der Vorplanung wird von einer Kombinationsabdichtung Geotextile Tondichtungsbahn / Kunststoffdichtungsbahn ausgegangen. Um das Rekultivierungsziel Wald zu ermöglichen, ist die Schichtmächtigkeit der Rekultivierungsschicht von 2 m vorgesehen.
Im Rahmen der Planung ist die Verlegung des Böschungsfußes an der Ostböschung, der ursprünglich nur temporär angelegt war, zu berücksichtigen, sodass die endgültige Oberflächenabdichtung eine Neigung von kleiner 1 : 2,7 aufweist.


Realisierung:  

Die Planung der Leistungsphasen 1-4 HOAI ist für die Jahre 2015/2017 vorgesehen. Die Leistungsphasen 5-7 HOAI sind für die Jahre 2017 vorgesehen. Die Bauarbeiten sind für die Jahre 2018/2019 vorgesehen und werden von der Ingenieurgruppe RUK überwacht.


Weitere Referenzen:

   Von der Ingenieurgruppe RUK wurden u. a. an folgenden Deponien Oberflächenabdichtungen geplant und gebaut:
•    Deponie Hasenbühl (Abschluss der Baumaßnahme 2017)
•    Deponie Backnang-Steinbach (alt) (Planung 2015-2016, Bau ab Frühjahr 2017)
•    Deponie Muckensturm (Abschluss der Baumaßnahme 2011)
•    Deponie Lampertheimer Wald BA 3 (Abschluss der Baumaßnahme 2013)
•    Deponie Nonnenwühl (Abschluss der Baumaßnahme 2004)
•    Altdeponie Wannsee (Abschluss der Baumaßnahme 2004)
•    Deponie Fridhaff (Abschluss der Baumaßnahme 2004)


grafik